1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 22. Juni 2021, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
10.06.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 2 (Beilage)

Steigende Schulden, faule Kredite

Im Zuge der Coronakrise steigt die Risikobereitschaft von Investoren. Pläne für »Bad Banks« in der Euro-Zone

Simon Zeise

Die Weltwirtschaft schlittert in eine große Depression. David Graeber, dessen Buch »Schulden. Die ersten 5.000 Jahre« 2011 große Diskussionen auslöste, befürchtet, dass die Fehler der Finanzkrise von 2008 wiederholt werden. Damals habe es zeitweilig eine öffentliche Debatte gegeben: »Man hat endlich grundsätzliche Fragen gestellt: Was ist Geld? Was sind eigentlich Schulden? Aber irgendwann hat man plötzlich entschieden: ›Halt, wir lassen das jetzt wieder. Lass uns so tun, als sei das alles nie passiert! Lass uns alles wieder so machen wie vorher!‹, sagte Graeber zu Zeit online am 31. März. »Und die neoliberale Politik und die Finanzindustrie haben einfach so weitergemacht.«

Die Vorschriften für Banken wurden in den vergangenen Jahren immer weiter gelockert. Weil die Regierungen in den USA und in der EU einen strikten Kürzungskurs verfolgen, Löhne niedrig gehalten werden und staatliche Investitionen gering ausfallen, sind die Notenbanken eingesprungen, um ...

Artikel-Länge: 6119 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €