02.03.1998 / Ausland / Seite 0

Suharto übt sich im Eigenlob

Indonesiens Präsident zog vor Volksversammlung Bilanz

Zum Auftakt der Beratenden Volksversammlung in Indonesien, die den Präsidenten bis zum Jahr 2003 wählen wird, hat Staatschef Suharto am Sonntag die Bilanz seiner sechsten Amtszeit schöngeredet. Für »die großen Sorgen, die das Jahr 1997 uns gebracht hat«, machte er die weltweite Konjunkturlage und Naturgewalten verantwortlich. Der dramatische Kursverlust der Landeswährung Rupiah sei Folge der wirtschaftlichen Globalisierung. Persönliche Fehler räumte Suharto in dem mehr als einstündigen Diskurs nicht ein. Seine Wiederwahl durch die zur Hälfte von ihm selbst ernannte Volksversammlung gilt als sicher. Für den Posten des Vize-Präsidenten ist Forschungs- und Technologieminister Bacharuddin Habibie, ein enger Vertrauter Suhartos, der klare Favorit. Für die elftägigen Beratungen wurden in der Hauptstadt Jakarta mehrere...

Artikel-Länge: 2561 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe