Gegründet 1947 Montag, 27. Januar 2020, Nr. 22
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
16.10.2019 / Feuilleton / Seite 16 (Beilage)

Die schlimmste Krankheit

»Auf in den Heldentod«: Shigeru Mizukis Manga ist ein ebenso kunstvolles wie zeitloses Plädoyer gegen den Krieg

Michael Streitberg

»Was für eine Idylle, wenn kein Krieg wäre!« Die Insel Neubritannien, die heute zu Papua-Neuguinea gehört, trägt wahrhaftig Züge eines Paradieses. In detailverliebten Bildern brechen sich vor den Augen des Lesers die Wellen des Meeres an endlosen Sandstränden, aus verzauberten Urwäldern dringt der Gesang von Vögeln mit buntem Gefieder.

Für die Protagonisten von Shigeru Mizukis (1922–2015) autobiographischem Manga »Auf in den Heldentod!« jedoch gleicht Neubritannien oft einer Hölle auf Erden. Hier trugen Japans kaiserliche Armee und die Alliierten in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs erbitterte Gefechte aus. Dazu gezwungen, in einem für Japan beinahe schon verlorenen Krieg die Stellung zu halten, sind junge Wehrpflichtige nicht nur den Bomben der US-Armee, dem Hunger und der Malaria ausgesetzt, sondern auch den Launen ihrer Vorgesetzten. Von ideologischer Verblendung oder schlichtem Sadismus getriebene Offiziere schlagen und demütigen die Rekruten,...

Artikel-Länge: 7149 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €