01.09.2018 / Ausland / Seite 2 (Beilage)

Fluchtursache Krieg

Militärische Interventionen und Regime-Change-Maßnahmen schufen den Nährboden für Terror, der nun wie gewohnt »bekämpft« wird

Alexander S. Neu

Im Moment sind weltweit mehr als 68 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies hat verschiedene Ursachen, aber immer ist es die Angst um die eigene Existenz sowie das Leben und Wohlergehen der engsten Angehörigen, die sie dazu treibt. Niemand gibt sein bisheriges Leben grundlos auf und verlässt freiwillig seine Heimat über oftmals lebensgefährliche Fluchtrouten in eine ungewisse Zukunft, wenn er eine andere Wahl hat. Wer sich zu diesem Schritt entscheidet, ist verzweifelt, hat handfeste Gründe und sonst keine Perspektiven mehr.

Zunehmende Verarmung, kaum bis gar keine Bildungschancen, Naturkatastrophen und ökonomische Schocks – all das sind Fluchtgründe. Stellt man sich aber die Frage nach den Ursachen und schaut sich an, woher die meisten Flüchtenden, die zur Zeit nach Europa kommen, stammen, muss man schon in der Zeit der Kolonialisierung im 19. Jahrhundert beginnen. Unter dem Deckmantel der Wertevermittlung wurde ein ganzer Kontinent zugunsten europäische...

Artikel-Länge: 6960 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe