12.09.2018 / Geschichte / Seite 2 (Beilage)

Tag der Abrechnung

Karl Marx über die Religion des Kapitals und das Ende der »Finanzalchimie«

Timm Graßmann

Es ist ein beliebtes Vorurteil, dass kapitalistische Gesellschaften zu Irreligiosität tendieren würden. Wer von Karl Marx mehr als das »Kommunistische Manifest« mit seinen optimistischen Vorhersagen über die »Entweihung alles Heiligen« durch die nüchternen Berechnungen der Bourgeoisie zur Kenntnis genommen hat, hat eine Ahnung davon.

In den progressiven Kreisen stand Religionskritik zu Marx’ Berliner Studententagen hoch im Kurs. David Friedrich Strauß und Bruno Bauer nahmen sich die Evangelien textkritisch vor und entlarvten den vermeintlich historischen Bericht als Mythologie. Ludwig Feuerbach hatte für seinen Essay »Ueber den Mariencultus« christliche Lieder und Legenden gewälzt und dabei entdeckt, dass Maria und Jesus oft sehr sinnlich dargestellt werden. Er folgerte, dass ihre kultische Verehrung als Sexsymbole und Schönheitsideale die »natürlichen« libidinösen Energien neutralisiere und zu »Keuschheit anregen« solle. Was sich das religiöse Bewusstsei...

Artikel-Länge: 7462 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe