20.06.2018 / Feuilleton / Seite 8 (Beilage)

Nettoprinz und Aldischelm

Durchaus passabel: Discounterweine im Test

Daniel Bratanovic

Tja, liebe Leserin, lieber Leser. Sollten Sie womöglich geglaubt haben, an dieser Stelle sei, wie bisher üblich, von den Weinen einer bestimmten Region innerhalb der Grenzen der Bundesrepublik die Rede, müssen wir Sie leider enttäuschen. Nicht, dass wir es nicht versucht hätten. Im Gegenteil, wir haben uns dieses Mal sogar persönlich vorgestellt. In der Pfalz war das, neulich erst. Wer weiß, vielleicht wären wir besser zu Hause geblieben. Die Nullresonanz jedenfalls ernüchterte, noch ehe ein einziger Tropfen getrunken war. Kaum eines der Weingüter, die zu redlichen Zwecken mit der Frage nach Probierflaschen behelligt wurden, hat wenigstens abschlägig reagiert. Zu wenig für einen Test der Pfalzweine. Dabei wirkten die Winzer am Fuße des großen dunklen Waldes gar nicht so ingrimmig wie Essigfabrikanten, und Leberwurstgemüter sind uns dort auch nicht begegnet.

Wein für die Ich-AG

Was aber probieren, wenn die Bitte unerhört bleibt? Was empfehlen? Nach welchem...

Artikel-Länge: 9361 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe