05.05.2018 / Geschichte / Seite 10 (Beilage)

Luxemburg stand nicht abseits

Die Revolution von 1848, Victor Tedesco und Wilhelm Leibfried

Ali Ruckert

Als am 25. August 1830 die Revolution in Brüssel ausbrach, deren Ziel die Trennung vom Königreich der Vereinten Niederlande unter dem Monarchen Wilhelm I. und der Aufbau eines eigenen belgischen Staates mit einer demokratischen Verfassung war, wurde sie mit großer Begeisterung von der Bevölkerung in Luxemburg begrüßt. Die Bauern, die Arbeiter und Teile der Bourgeoisie schlossen sich der Revolution an, eine Ortschaft nach der anderen sagte sich von der holländischen Herrschaft los und hisste die belgische Fahne, zahlreiche Anhänger der Revolution traten in den belgischen Staatsdienst und in die belgische Armee ein und nahmen an den Kämpfen teil, die ausbrachen, als Truppen des niederländischen Monarchen versuchten, Belgien zurückzuerobern, was allerdings scheiterte.

Bis zum 22. Oktober 1830 bekannten sich alle Dörfer und Städte in Luxemburg zur belgischen Revolution und zur Unabhängigkeit – mit Ausnahme der Hauptstadt, die von einer starken preußischen Gar...

Artikel-Länge: 14894 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe