15.03.2018 / Feuilleton / Seite 17 (Beilage)

Ein Realo sieht rot

Roberto J. De Lapuentes Radikalkur gegen linke Marotten, Inhalte und Prinzipien

Claudia Wangerin

Schade eigentlich. Dies sollte kein Verriss werden. Der Titel klang nach einer notwendigen Warnung: »Rechts gewinnt weil Links versagt – Schlammschlachten, Selbstzerfleischung und rechte Propaganda« von Roberto J. De Lapuente. Überbringer schlechter Nachrichten brauchen Beistand, weil sie Gefahr laufen, metaphorisch geschlachtet zu werden, so mein erster Gedanke. Hinzu kam eine gewisse Vorfreude auf Klartext über Linke, die es den Rechten viel zu leicht machen. Sei es durch intellektuelle Arroganz, Sektierertum, eine Überdosis Moralinsäure oder durch Opportunismus.

Mutmaßliche Sektierer, verbitterte Altautonome und »bessermenschelnde Narzissten«, wie der Autor Teile der Antifa nennt, bekommen dann auch ihr Fett ab. Die zum Teil sehr jungen Aktivisten dürften die Härte dieser Beschreibung als Steilvorlage sehen, den rund 40jährigen Autor als herzlosen alten Sack abzutun. Aber die Frage, ob er den richtigen Ton trifft, um die linke Streitkultur zu versachli...

Artikel-Länge: 8848 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe