14.01.1998 / Inland

Auch Airlines sollen kontrollieren müssen

Zahl der Asylbewerber erneut um zehn Prozent gesunken

Nach den ostdeutschen Taxifahrern sollen nun auch die Fluggesellschaften die Papiere ausländischer Passagiere vor dem Besteigen des Beförderungsmittels nach Deutschland kontrollieren. Das beschloß das rheinland-pfälzische Oberverwaltungsgericht in Koblenz. Eine südosteuropäische Fluggesellschaft hatte 1996 und 1997 insgesamt 170 Albaner, Jugoslawen und Mazedonier ohne ausreichende Dokumente eingeflogen. Die Koblenzer Richter begründeten ihr Beförderungsverbot mit den Problemen, »die der erhebliche Zustrom Asylsuchender für die wirtschaftliche und politische Lage des Gemeinwesens verursacht«. Daher seien die Airlines verpflichtet, ihre Passagiere zu kontrollieren: »Es muß gewährleistet sein, daß ein Ausländer dann nicht nach Deutschland befördert wird, wenn sein Paß oder Visum mit dem bloßen Auge erkennbare Fälschungen aufweist.«

Auch aufgrund solcher Praktike...

Artikel-Länge: 2744 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe