Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
14.12.2016 / Ausland / Seite 3 (Beilage)

Mythische Millionen

Nach dem »Brexit« sehen sich behinderte Menschen durch zunehmende Gewalt, Deregulierung von Arbeitsverhältnissen und Mittelkürzungen bedroht

Linda Burnip

Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, die Folgen eines Ausscheidens Großbritanniens aus der EU richtig einzuschätzen. Bis jetzt hat der »Brexit«, für den eine Minderheit der Wahlbevölkerung gestimmt hat, nur massive politische Turbulenzen hervorgebracht, aber keine konkreten Vorschläge. Die neue Premierministerin Theresa May von den Tories windet sich und greift nach jedem Strohhalm.

Sicher ist, dass die Aussicht, wöchentlich 350 Millionen Pfund (etwa 405 Millionen Euro) statt der EU dem öffentlichen Gesundheitswesen (dem National Health Service, NHS) zukommen zu lassen, sich nicht erfüllt. Dieses Versprechen, das vom »Leave«-Lager bei jeder Gelegenheit angepriesen wurde und das der Grund für viele war, den »Brexit« zu unterstützen, erwies sich als Lüge. Viele der behinderten Menschen, die sich haben täuschen lassen und für das Ausscheiden aus der EU stimmten, wollten auch den vormaligen konservativen Premier abstrafen, der dumm genug gewesen war, ein Re...

Artikel-Länge: 5348 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €