02.11.2016 / Feuilleton / Seite 5 (Beilage)

Nicht nur Wodka

Weinbau und Weinkultur in der ehemaligen Sowjetunion

Reinhard Lauterbach

Russland hat zwar eine alte Kultur des Alkoholgenusses, aber es ist keine des Weintrinkens. Das hat zunächst einmal banale geographische Gründe. Zwar ist das russische Wort für Weinstock (Winograd) kirchenslawischen Ursprungs. Da es sich aus der allgemeinslawischen (und mit dem Lateinischen identischen) Wurzel »Wino« ableitet, kann man davon ausgehen, dass zumindest die Südslawen aus dem heutigen Bulgarien, die im 10. Jahrhundert das byzantinische Christentum nach Norden trugen, die Existenz von Wein schon kannten und dazu keiner griechischen Nachhilfe bedurften. Doch nachdem im 13. Jahrhundert die Kiewer Rus von den Mongolen überrannt worden war, verlagerte sich der Schwerpunkt ostslawischer Staatlichkeit weit nach Norden ins Fürstentum Susdal-Moskau. Dort wuchsen schlicht und einfach keine Trauben. Das Volk trank Bier, und nach der Erfindung der Destillation von Getreide im 15. Jahrhundert wurde es von Klöstern, Gutsbesitzern und Zaren mit Schnaps abgef...

Artikel-Länge: 9132 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe