Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
26.10.2016 / Inland / Seite 3 (Beilage)

Ungleichheit als politisches Projekt

Die »Exzellenzinitiative« zementiert die Spaltung der Hochschullandschaft

Torsten Bultmann

Im April dieses Jahres verständigte sich die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) über die Fortsetzung der sogenannten Exzellenzinitiative (EI) – in leicht veränderter Form (s. u.). Die GWK entscheidet nach dem Einstimmigkeitsprinzip – also im Rahmen einer ganz großen Allparteienkoalition. Das ist um so bemerkenswerter, als kritische Interventionen gegen das Programm noch nie so stark waren wie in diesem Jahr. Ein Aufruf von Wissenschaftlern, »Argumente gegen die Exzellenzinitiative«, vereinigte binnen weniger Wochen über 3.000 Unterzeichner. Die Hauptargumente: Die EI würde die Forschenden in eine wissenschaftswidrige »künstlich inszenierte Dauerkonkurrenz um staatliche Mittel« treiben, eine leistungsindifferente finanzielle »Hierarchisierung« der Universitätslandschaft ebenso befördern wie eine »Fassadenkultur der Antragstellung«.

Finanzierung

Zeit also, sich zu erinnern. Worum geht es bei diesem Programm, das seit seiner Ausrufung...

Artikel-Länge: 9255 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €