Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
02.10.2015 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Abgewickelt und dämonisiert

Der sozialistische deutsche Staat war in sich widersprüchlich. Er hatte sich mächtiger Feinde zu erwehren – und vielerlei Erfolge aufzuweisen

John Green

War die »Wiedervereinigung« tatsächlich die sagenhafte Erfolgsgeschichte, als die sie vom deutschen Establishment und in westlichen Medien bejubelt wird?

Das heutige Deutschland ist scheinbar als Ganzes ein wohlhabender Staat, doch auf dem Territorium der ehemaligen DDR begegnen wir den höchsten Arbeitslosenzahlen des Landes, vor allem in ländlichen Gebieten und mit Frauen als den Hauptbetroffenen. Vielerorts sieht man, wie neue Häuser gebaut werden, gleichzeitig aber auch verlassene Dörfer. Tausende junger Leute waren gezwungen, nach Westdeutschland zu gehen, um Arbeit zu finden. Eine ganze Generation hochqualifizierter Leute wurde in den Nebenerwerb abgedrängt oder genötigt, sich eine andere Arbeit zu suchen. Fast die Hälfte von ihnen musste sich umschulen lassen, um eine neue Anstellung zu finden.

Wie konnte es dazu kommen? Die letzten Parlamentswahlen in der DDR 1989 markierten eine krasse Niederlage angesichts der Übermacht der Bundesrepublik und ihr...

Artikel-Länge: 6353 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €