Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
05.08.2015 / 0 / Seite 17 (Beilage)

Befreier der Südukraine

Nestor Machnos anarchistische Bauernarmee hatte großen Anteil daran, dass die Sowjetmacht den Bürgerkrieg gewann. Gedankt wurde es ihr nicht.

Reinhard Lauterbach

Geblieben ist ein Wort der russischen Alltagssprache. »Machnowschtschina«, Machnotum, sagt man zur Bezeichnung von Disziplinlosigkeit und Durcheinander. Der Begriff und seine negative Konnotation ist im nachhinein von den Bolschewiki und ihrer Geschichtserzählung geprägt worden. Aus zeitgenössischer Perspektive sieht die Sache durchaus anders aus.

Wer war Nestor Machno? Das achte Kind einer armen Bauernfamilie aus der Südukraine. Der 1886 geborene Junge musste schon Vieh hüten, bevor er in die Schule gehen konnte. Mehr als vier Jahre Schulbildung waren ihm nicht vergönnt, danach musste er sich wieder verdingen. Mit knapp 20 engagierte er sich in der ersten russischen Revolution in einer Einheit aufständischer Bauern, die Gutsbesitzer enteignete, ihre Besitzungen niederbrannte und das Land an die Bauern verteilte. Die Justiz des Zaren verurteilte ihn deshalb zum Tode, begnadigte ihn später zu zwölf Jahren Zwangsarbeit. Im Gefängnis zog sich Machno nicht nu...

Artikel-Länge: 7046 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €