Gegründet 1947 Donnerstag, 21. November 2019, Nr. 271
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
26.02.2014 / 0 / Seite 2 (Beilage)

Viel Uneingelöstes

Die meisten Forderungen zum »Frauenstreiktag« vor 20 Jahren sind erschreckend aktuell

Barbara Streidl

»Uns reicht’s!« Mit diesen Worten wurde zum 8. März 1994 ein bundesweiter Frauenstreik ausgerufen. Federführend für die Aktion war das Streikkomitee Köln/Bonn, ein Bündnis, hervorgegangen aus einem Miteinander des Vereins »Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis« aus Köln/Bonn sowie des Ostberliner Unabhängigen Frauenverbands (UFV). Der UFV war 1989 als feministische Gegenöffentlichkeit in der DDR entstanden. Der Streik war die erste große gemeinsame Aktion vieler unterschiedlicher Frauenbündnisse nach dem Anschluß der DDR an die Altbundesrepublik.

Die Initiatorinnen kritisierten in ihrem Aufruf die alltägliche Gewalt gegen Frauen und deren Benachteiligung bei der Erwerbsarbeit. Sie prangerten an, daß Vergewaltigung im Krieg als Waffe eingesetzt wurde und daß sie innerhalb der Ehe in Deutschland immer noch nicht verboten war. Neben »Männerseilschaften«, die den »Aufstieg von Frauen in gut bezahl...

Artikel-Länge: 6831 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €