Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2019, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
09.10.2013 / 0 / Seite 3 (Beilage)

Rettet die eigene Courage

Damit das Buch lebensfähig bleibt

Heinz Börner

Die Entwicklung im Buchwesen Deutschlands ist nach 1945 unterschiedlich verlaufen. Im östlichen Teil und später in der DDR entstand neben anderen Vertriebseinheiten der staatliche Buchhandel, der Volksbuchhandel. Die Arbeitsinhalte des klassischen deutschen Buchhandels blieben gewahrt. Die Organisationsstruktur »Buchhandlung« war grundlegend. Seine Geschichte ist im Buch »Im Leseland« niedergeschrieben. Der Buchhandel der DDR wurde 1990 abgewrackt. Für die Sortimenter war der Übergang eine schwere Zeit. Viele verloren den Arbeitsplatz.

Der Buchhandel hatte mit den Beständen so seine Sorgen. Westliche Editionen überschwemmten den östlichen Teil des Landes. Ab diesem Zeitpunkt war die DDR-Literatur nicht mehr gefragt.

Gut war, daß die Titelbreite und -tiefe rapide zunahm. Es gab keine Kürzungen mehr. Radikal wurde verfahren mit dem betrieblichen System. Zum Stichtag 1. Juli 1990 wurde die Struktur der GmbH gesetzlich verfügt. ...



Artikel-Länge: 3647 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €