Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
09.10.2013 / 0 / Seite 3 (Beilage)

Papierene Zukunft

Karl Bose hofft auf eine friedliche Koexistenz von Buch und E-Book

Martin Willems

Malte Herwig, Handke-Biograph und Autor der vielbeachteten Studie »Die Flakhelfer. Wie aus Hitlers jüngsten Parteimitgliedern Deutschlands führende Demokraten wurden«, ist in Besitz einer Guillotine, die ihn dabei unterstützt, seine Bibliothek ins »digitale Nirwana« zu schicken. Die Guillotine trennt den Buchblock vom Einband, ein Scanner übernimmt die Digitalisierung. Schließlich werden die Buchseiten, nachdem sie von einem Texterkennungsprogramm umgewandelt wurden, auf dem E-Book-Reader zu einem »neuen« Text generiert.

Karl Boses Essay »Das Ende einer Last« thematisiert die Befreiung von den Büchern und liefert einen gehaltvollen Beitrag zum Diskurs über dessen Zukunft. Wenngleich in Deutschland jährlich zirka 90000 Neuerscheinungen publiziert werden, gelangt der Professor für Typografie und Schrift an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst zu der Auffassung: »Wir leben nicht mehr in der ...

Artikel-Länge: 4064 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €