Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.03.2013 / 0 / Seite 10 (Beilage)

Das zweitliebste Buch

Vom Imperativ der Transparenz und dem Fetisch Information

Tanja Dückers
Wenn ein Schriftsteller ein Zitat aus einem Roman über seinen Schreibtisch hängt, würde man annehmen, er hätte das Buch, aus dem dieses Zitat stammt, auch gelesen. Über meinem Schreibtisch hängt der knappe Satz: » Ah daß ich nicht alle Menschen und nicht überall bin«. Er stammt von Fernando Pessoa aus dem »Buch der Unruhe«.

Ich liebe dieses Zitat. Sehnsucht nach Wandlungsfähigkeit, danach ein ganz Anderer zu sein, wie auch eine umfassende Philantrophie spiegeln sich darin. Schon als Kind gefiel mir die Vorstellung, als Unsichtbare am Leben anderer beobachtend teilzunehmen. Als Jugendliche lief ich oft durch das nächtliche Berlin, nur um die vielen Fensterschreiben anzuschauen und mich zu fragen, wer dahinter – wie – lebt. Am besten gefielen mir die hellerleuchteten Fenster, in denen sich schemenhaft Figuren bewegten. Streit, Freude – manchmal ahnte man etwas davon, das meiste blieb der Phantasie vo...

Artikel-Länge: 6124 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €