Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
08.03.2013 / 0 / Seite 7 (Beilage)

Der Weg zur Freiheit

Kämpfe um das Wahlrecht für Frauen: Langwierig, hart, von fehlender Einigkeit behindert

Gisela Notz

Im März 1907 zogen 19 weibliche Abgeordnete in Helsinki ins Parlament ein, unter ihnen engagierte Aktivistinnen der Frauenbewegung. Ein Jahr zuvor waren die Finninnen die ersten Europäerinnen gewesen, die das Stimmrecht errangen. 1913, vor 100 Jahren, durften die Norwegerinnen erstmals zur Wahl gehen, 1915 hatten die Däninnen zusammen mit den Isländerinnen das volle Wahlrecht erkämpft und 1917 die Frauen in Rußland und Estland. Nach dem Ersten Weltkrieg 1918 kamen Polen, Deutschland, Österreich, Luxemburg und Lettland hinzu.

Erst 1928 hatten die so kämpferischen Suffragetten in Großbritannien ihr Wahlrecht erstritten. Und die Französinnen erhielten 1944, nachdem sie unter anderem in der Résistance gegen die deutschen Faschisten ihren Mann gestanden hatten, das Wahlrecht, das sie während der Pariser Kommune 1871 schon mal hatten. 1984 bekamen es die Liechtensteinerinnen nach einer Reise der Frauen zum Europarat als letzte auf diesem Kontinent. Auch...

Artikel-Länge: 8856 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.