Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
16.05.2012 / 0 / Seite 5 (Beilage)

»Eine solche Testerei ist nicht angemessen«

Lehrerbildung auf dem Prüfstand: GEW lehnt Berliner Vorstoß für Eignungstests ab, befürwortet aber frühe Praxiserfahrung im Umgang mit Schülern. Ein Gespräch mit Sigrid Baumgart

Interview: Gitta Düperthal

F: Die Lehrerausbildung zu reformieren, hält die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) für dringend notwendig. Gedacht ist dabei an einen Eignungstest für Lehrer oder ein Praxissemester. Wie sehen Sie das?

Einem Eignungstest stehen wir sehr kritisch gegenüber. Lehramtsanwärter müssen zunächst die Chance erhalten, überhaupt in den Beruf einzusteigen. Sie sollten zu einem möglichst frühen Zeitpunkt während ihres Studiums Praxiserfahrungen sammeln können, um zu erkennen, ob die pädagogische Ausbildung für sie das Richtige ist. All das ist allerdings im Bachelor bereits vorgesehen. Von vornherein durch einen Eignungstest auszusortieren, halten wir nicht für sinnvoll. Praktika gibt es bereits. Das Praktika-Semester soll aber erst in der Master-Phase angesetzt werden. Was damit zu tun hat, daß der Bachelor nicht einzig auf den Lehrerberuf ausgerichtet ist. Diese Offenheit für unterschiedliche Berufsfelder muß auf jeden Fall erhalten werden.

F: Die ...



Artikel-Länge: 5474 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €