Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Freitag, 5. Juni 2020, Nr. 129
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
16.05.2012 / 0 / Seite 4 (Beilage)

Der lange Weg zur friedlichen Uni

In der ersten Maiwoche fanden in mehreren Städten Aktionen gegen Militärforschung an deutschen Hochschulen statt

Michael Schulze von Glaßer


Mit einer Mahnwache vor dem Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart fand am 9. Mai die bundesweite Aktionswoche gegen militärische Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen ihr Ende. Dort beschäftigten sich die Parlamentarier mit einem neuen Gesetz zur Weiterentwicklung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Gut ein Dutzend Demonstranten forderte eine Zivilklausel, mit der die Uni zusichert, nur für friedliche und zivile Zwecke zu forschen – ohne Erfolg. Der Landtag votierte einstimmig für ein KIT-Gesetz ohne Zivilklausel. Von einem »Kniefall vor der Militärwirtschaft« spricht Dr. Dietrich Schulze. Der langjährige wissenschaftliche Mitarbeiter und spätere Betriebsratsvorsitzende des Forschungszentrums Karlsruhe, dem Vorgänger des heutigen KIT, ist in der bundesweiten »Initiative gegen Militärforschung an Hochschulen« aktiv. »Die Landesregierung will keine Zivilklausel, weil die Rüstungsindustri...

Artikel-Länge: 3829 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €