Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
12.11.2011 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Alte Kameraden

Matthias Ritzi und Erich Schmidt-Eenboom schildern einen Residenten des Bundesnachrichtendienstes in Aktion

Klaus Eichner

Es ist ein Glücksfall, wenn in der seriösen Literatur über Geheimdienste einem Residenten, d. h. einem im Ausland tätigen leitenden Mitarbeiter, des Bundesnachrichtendienstes (BND) über Jahre hinweg bei seiner Arbeit über die Schultern geschaut werden kann. Im Buch von Matthias Ritzi und Erich Schmidt-Eenboom »Im Schatten des Dritten Reiches. Der BND und sein Agent Richard Christmann« ist das der Fall. Die Autoren schildern – gestützt auf dokumentarisches Material – exakt die Auftragsstellung der Zentrale und die Berichterstattung des »Statthalters« mit genauer Angabe seiner Quellen.

Der gebürtige Lothringer Richard Christmann, BND-Resident in Tunesien von 1956 bis 1961, war im Geheimdienstgewerbe kein unbeschriebenes Blatt. Der frühere Fremdenlegionär fungierte als erfolgreicher Doppelagent des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW), Amt Abwehr/Ausland unter Leitung von Admiral Canaris in den Niederlanden und führte im bes...

Artikel-Länge: 4778 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €