Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.11.2011 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Süße Soße

Das bundesdeutsche Fernsehprogramm im Spätkapitalismus

Matthias Reichelt

Das Medium ist die Wirklichkeit und produziert sie. Die gesellschaftlichen Verhältnisse werden paßgenau auf das Format 4:3 oder 16:9 transformiert und konfektioniert. Ist das Fernsehen im Spätkapitalismus Bildungsinstrument, Unterhaltung, Ablenkung von den Machtverhältnissen oder Therapie gegen die Verwerfungen der Wirklichkeit? Es hilft ein Blick in die »Dialektik der Aufklärung« von Adorno und Horkheimer (1947): »Wie freilich die Beherrschten die Moral, die ihnen von den Herrschenden kam, stets ernster nahmen als diese selbst, verfallen heute die betrogenen Massen mehr noch als die Erfolgreichen dem Mythos des Erfolgs. Sie haben ihre Wünsche. Unbeirrbar bestehen sie auf der Ideologie, mit der man sie versklavt.«

Doch das Reden über das Medium ist in vielen intellektuellen Kreisen immer noch verpönt. Pierre Bourdieu hatte 1979 in seiner soziologischen Untersuchung »Die feinen Unterschiede« festgestellt, daß das Fernse...

Artikel-Länge: 7000 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €