Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2019, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
07.09.2011 / 0 / Seite 6 (Beilage)

»Wir lassen uns nicht beiseite schieben«

Kinder und Enkel von Widerstandskämpfern fordern ihr Recht. Ein Gespräch mit Alice Czyborra

Jan Greve
Der Aufruf »Hinterbliebene von NS-Opfern fordern ihr Recht« wurde von den Töchtern antifaschistische Widerstandskämpfer Alice Czyborra (Gingold), Traute Sander (Burmester), Inge Trambowsky (Kutz) und Klara Tuchscherer (Schabrod) initiiert. Er kann unter www.nrw.vvn-bda.de/texte/0821_­hinterbliebene_ns_fordern.htm gelesen und unterstützt werden
Alice Czyborra ist die Tochter der Widerstandskämpfer Peter und Ettie Gingold

Sie haben sich gemeinsam mit drei weiteren Töchtern antifaschistischer Widerstandskämpfer mit dem Appell »Hinterbliebene von NS-Opfern fordern ihr Recht« an die Öffentlichkeit gewandt. Um wen geht es?

Es geht um die Probleme der zweiten und dritten Opfergeneration, die Kinder und Enkel von zumeist politisch Verfolgten und Widerstandskämpfern. Viele von ihnen litten unter den Maßnahmen, die gegen ihre Eltern ergriff...

Artikel-Länge: 4228 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €