Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
24.08.2011 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Pädagogisches Grenzregime

Professor Bernd Ahrbeck wendet sich gegen eine »totalitäre Inklusion« behinderter Schüler.

Michael Zander

Im Auftrag der UNO legte Vernor Muñoz 2007 einen Bericht vor, der Mängel des deutschen Schulsystems aufzeigte. Muñoz’ Kritik lautete, daß Kinder aus migrantischen und Arbeiterfamilien sowie Kinder mit Behinderung systematisch benachteiligt werden. Damit erntete er hierzulande aggressive Reaktionen: Josef Kraus, Präsident des »Deutschen Lehrerverbandes«, nannte ihn etwa, auf seine Herkunft anspielend, den »UNO-Querulanten aus Costa Rica«, der, »dreist« und »des Deutschen keineswegs mächtig«, sich »um sein eigenes Land kümmern« solle. Er brauche sich »nichts darauf einbilden«, wenn er »in Zeitungen wie Neues Deutschland, junge Welt, taz oder in den Blättern der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Jubelkommentare« erhalte. Unter anderem hatte Muñoz festgestellt, daß die »Einbeziehung von behinderten Menschen in die Regelschulen nicht die N...

Artikel-Länge: 7157 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €