06.07.2011 / 0 / Seite 4 (Beilage)

Mediale Mobilmachung

Bürgerliche Medien stehen im Kampf gegen »Linksterroristen« in vorderster Front. Begleitmusik für Prügeleinsätze und Gesetzesverschärfungen. Von Lenny Reimann

Lenny Reimann

Zunehmend gerieren sich bürgerliche Medien nicht mehr als Berichterstatter, sondern nehmen im Umgang mit der linken Szene der Bundesrepublik selbst die Rolle von Akteuren ein. Anfang Juli zum Beispiel übernahm das Gros der bundesdeutschen Medienlandschaft unkommentiert die Warnungen vor ansteigender »linksextremistischer« Gewalt, die Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) – allen Fakten zum Trotz – bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für das Jahr 2010 ausstieß. Während Die Welt meinte, daß Deutschland an der »Schwelle zu neuem Linksterrorismus« stehe, wußte der Tagesspiegel zu berichten, daß »linke Chaoten« immer häufiger zuschlagen würden.

Bereits seit Monaten ist – zumindest in Metroplen wie Berlin und Hamburg – eine Zunahme der medialen Hetze gegen linke Organisationen, Gruppierungen und Parteien aller Couleur zu beobachten, die nicht selten einen Vorläufer staatlicher ...

Artikel-Länge: 5770 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe