Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.06.2011 / 0 / Seite 3 (Beilage)

Kinder an die Macht? Bloß nicht!

Weisheit und gesunder Menschenverstand sind in der jungen Generation mindestens so ­selten wie in der älteren

Thomas Behlert

Immer wieder regt es einen auf, wenn Grönemeyers strunzdämliches Lied »Kinder an die Macht« die Gehörgänge verstopft. Es wird nie eine Armee aus Gummibärchen geben. Und von wegen »statt zu unterdrücken gibt’s Erdbeereis auf Lebenszeit«. Die ziemlich verfetteten, sich nur noch mit technischem Firlefanz beschäftigenden Gören werden ganz schnell und kalt zur Waffe greifen, um an den vom Nachbarskind ergatterten letzten »Beyblade«-Kreisel zu kommen.

Sind sie diesem unsäglichen Plastspielzeug entwachsen, und Pokemon, Barbie, Yu-Gi-Oh-Karten und Fußballklebebildchen liegen in der Ecke, kann zum neuen Thema »Liebe« übergegangen werden. Da denken die Eltern doch tatsächlich an zärtliche Küsse, hingehauchte Liebesschwüre und heimliches Händchenhalten. Die jeweiligen Geschlechtsteile sollten natürlich hinter dem Reißverschluß verborgen bleiben. Wie gesagt: Gedanken der Eltern. Doch was erlebt man als Unbeteilig...

Artikel-Länge: 3703 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €