Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
16.02.2011 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Verzerrte Perspektiven

In den Berichten der Nachrichtenagenturen spiegeln sich vor allem Regierungs- und Wirtschaftsnähe wider

Karl Faust


Nur wenige Zeitungen können sich Auslandsbüros leisten, selbst im Inland haben sie selten Korrespondenten in den Landeshauptstädten. Daß sie dennoch über viele Vorgänge berichten können, haben sie den Nachrichtenagenturen zu verdanken, die ein Netz von Büros im In- und Ausland unterhalten und ihre Berichte gegen Bezahlung zur Verfügung stellen. In der BRD sind das vor allem die Deutsche Presse Agentur (dpa), die französische Agence France Press (AFP), die britische Reuters sowie der aus US-Agenturen hervorgegangene dapd. Hinzu kommen etliche Nachrichtendienste, die sich auf Spezialthemen konzentrieren.

Die größte und einflußreichste deutsche Agentur ist unbestritten die dpa, die kürzlich ihren Firmensitz von Hamburg nach Berlin verlegt hat. Dpa war immer regierungsnah: Möglichst nirgendwo anecken, heißt die Devise. Ehemalige Mitarbeiter wissen zu berichten, daß Anrufe von Industrie-Pressestellen oder Ministerien mitunter ausreichten, eine mißliebige Sto...


Artikel-Länge: 3729 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €