Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
25.09.2008 / 0 / Seite 9 (Beilage)

»Weniger stellvertretend für die Kollegen, mehr mit ihnen«

IG BAU will »Mitmachgewerkschaft« werden. Ein Gespräch mit Dietmar Schäfers, stellvertretender Vorsitzender der IG BAU

Interview: Juri Hälker

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) macht gerade mit einer Kampagne gegen prekäre Arbeitsverhältnisse bei der CFM, einem Tochterunternehmen des Berliner Uniklinikums Charité, Schlagzeilen (jW berichtete). Die Gewerkschaft geht dabei offensiv und öffentlichkeitswirksam vor. So etwas war früher doch eher selten der Fall, oder?

Früher waren auch andere Zeiten. Heute erlauben sich die Unternehmen unglaubliche Dinge. Da haben wir gar keine andere Wahl, als dazwischenzugehen. Die Beschäftigten erwarten zu Recht von uns, daß die IG BAU gemeinsam mit ihnen die Situation verändert. Bei solchen Mißständen wie an der Charité ist falsche Rücksichtsnahme völlig unangebracht.

In der Vergangenheit war die IG BAU eine sozialpartnerschaftlich orientierte Gewerkschaft, die sich eher zurückgehalten hat, wenig streikte und in erster Linie das Gespräch mit den Unternehmern suchte.

Damit kommen wir heute vielerorts aber nicht mehr weiter. Manche Unternehmen verw...



Artikel-Länge: 4247 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €