Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
29.04.2008 / 0 / Seite 2 (Beilage)

»Streikbruch enormen Ausmaßes«

Über den langwierigen Tarifkonflikt im Einzelhandel, die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn und die Bespitzelungsaffäre bei Lidl. Ein Gespräch mit Margret Mönig-Raane

Interview: Daniel Behruzi

In der Stahlindustrie und im öffentlichen Dienst konnten die Gewerkschaften zuletzt passable Lohnerhöhungen durchsetzen. Im Einzelhandel hingegen verweigern die Unternehmer seit über einem Jahr einen akzeptablen Tarifvertrag. Was sind die Gründe hierfür?

Tatsächlich sind wir trotz der längsten und intensivsten Einzelhandelsstreiks unserer Geschichte immer noch nicht zu einem Tarifabschluß gekommen. Zum Teil liegt das an dem scharfen Verdrängungswettbewerb in der Branche. Der Preiskampf sowie die Ausweitung der Verkaufsflächen und Öffnungszeiten werden auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Früher war den Managern zumindest in gutgeführten Unternehmen klar, daß das Geschäft ohne das Engagement der Beschäftigten nicht gut laufen kann – jetzt haben sie offenbar nur noch kurzfristige Ertragskennziffern im Blick. Ein weiterer Grund ist die Zerstrittenheit der Arbeitgeberverbände HDE und BAG. Dadurch werden diejenigen im Unternehmerlager, die an einer Lö...

Artikel-Länge: 14949 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €