Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
16.08.2007 / 0 / Seite 3 (Beilage)

»Ein machtvolles Instrument«

Nach der Annahme der UN-Menschenrechtskonvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Ein Interview mit Theresia Degener

Rebecca Maskos

Am 13. Dezember 2006 verabschiedete die UN-Generalversammlung das »Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung«, das bereits 99 Staaten unterzeichnet haben. Mindestens 19 von ihnen müssen das Gesetz noch ratifizieren, dann tritt die Vereinbarung in Kraft. Die Vertragsstaaten verpflichten sich zu Maßnahmen, die Behinderten den Zugang zu Bildungseinrichtungen, dem Arbeitsmarkt, dem Gesundheitssystem, der baulichen Umwelt und öffentlichen Transportmitteln sichern sollen. Bekräftigt wird das Recht auf Leben und Unversehrtheit sowie auf Teilhabe an Politik und Kultur. Nicht unterzeichnet haben bisher unter anderen die USA und Rußland.

F: In einigen Ländern gibt es ja bereits Gesetze zur Gleichstellung behinderter Menschen. Warum ist eine eigene Menschenrechtskonvention notwendig?

Die UN-Menschenrechtskonvention hat zwar die Antidiskriminierung als Schwerpunkt, aber darüber hinaus gibt es noch einen ganzen Katalog weiterer Menschenrechte, der nic...



Artikel-Länge: 6472 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €