Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
12.10.2005 / 0 / Seite 13 (Beilage)

Master für die Elite – Bachelor fürs Volk

Selbst der Bayerischen Staatsregierung sind die neuen gestuften Studiengänge ein Graus. Allerdings nur, wenn es um die Juristenausbildung geht

Jochen Beißert

Der Deutsche Anwaltsverein, der Deutsche Juristen-Fakultätentag sowie der Deutsche Hochschulverband lehnen die Einführung eines dreijährigen Bachelorstudiums in den Rechtswissenschaften ab. Das ist das zentrale Ergebnis einer gemeinsamen Fachkonferenz der drei Organisationen, die am 22. September in Berlin getagt hatte. Hintergrund ist die anstehende Entscheidung der Justizministerkonferenz über die flächendeckende Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen in der Juristenausbildung, die voraussichtlich im November getroffen wird.

Nach Meinung der Experten soll es allenfalls einen Bachelorgrad nach vier Jahren oder lediglich einen universitären Masterabschluß geben. Zur Begründung verweisen sie auf den Qualitätsanspruch, der von den Menschen an die Ausübenden der klassischen juristischen Berufe gestellt werde. Dieser würde bei einem grundständigen dreijährigen Bachelorstudium auf ein »bedenkliches Maß« reduziert. Es sei schlicht unmö...

Artikel-Länge: 4242 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €