Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
07.09.2005 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Wiederkehr der Berufsverbote

Jüngere Disziplinierungsfälle aus Ost und West. Aus Gesinnungsgründen haben kürzlich zwei Betroffene ihren Job verloren, die Dunkelziffer dürfte weit höher sein

Rolf Gössner

Wer glaubt, in der Bundesrepublik gehörten Berufsverbote aus politischen Gründen der Vergangenheit an, irrt sich gewaltig. Es gibt sie noch – oder wieder, in West wie in Ost. In jüngerer Zeit sind gleich zweiverhängt worden, die Dunkelziffer dürfte weit höher sein: In Baden-Württemberg traf es den 35jährigen Lehramtsanwärter Michael Csaszkóczy, dem von der baden-württembergischen Kultusministerin Annette Schavan (CDU) im August 2004 die Einstellung in den staatlichen Schuldienst verweigert worden ist – weil er sich angeblich »linksextremistisch« betätige. In Sachsen entließ der CDU-Wissenschaftsminister Matthias Rößler ebenfalls 2004 den damals 59jährigen PDS-Spitzenkandidaten Peter Porsch als Germanistik-Professor an der Universität Leipzig – wegen angeblicher IM-Tätigkeit zu DDR-Zeiten. Und mit den »Antiterror«gesetzen von 2002 sind Sicherheitsüberprüfungen auf Mitarbeiter in sogenannten lebens- und verteidigungswichtigen ...

Artikel-Länge: 16997 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €