Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
01.06.2005 / 0 / Seite 3 (Beilage)

Wo sind die Räder?

Machen wir uns nichts vor: Sieben populäre Irrtümer der Kinderaufzucht

Grit Lemke

1. Männer sollen bei der Geburt dabei sein

Schon am Anfang nimmt das Verhängnis seinen Lauf, indem man Schwangeren weismacht, es gäbe nichts Größeres, als daß der werdende Vater bei der Entbindung ihre Hand hält und ständig »ruhig atmen« sagt. Atmen kann eine Frau sehr gut allein, Kinderkriegen erst recht. Die Anwesenheit des Vaters suggeriert ein gemeinsames Wahrnehmen von Verantwortung, Schmerz und Freude, das es so niemals geben wird. Nicht umsonst war Gebären seit Jahrtausenden reine Frauensache und der angestammte Platz des Mannes draußen vor der Tür, wo er sich wirklich nützlich machen konnte: Eindringlinge abwehren, sich um die anderen Kinder kümmern, warmes Wasser bereiten etc. (Vor der Tür sollte er schon sein und nicht in Honolulu oder sonstwo.) Erst mit der Verlagerung der Geburt vom häuslichen Umfeld ins Krankenhaus und mit der Machtübernahme der Apparatemedizin (welche erwiesenermaßen die Geburtskomplikationen, wegen derer viel...

Artikel-Länge: 6493 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €