Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
06.10.2004 / 0 / Seite 18 (Beilage)

Der innere Sozialarbeiter

Selbst ist die Frau und zwar schon immer gewesen: Wer schreibt wie Sarah Schmidt, darf über alles schreiben, sogar über die achtziger Jahre

Ambros Waibel

* Sarah Schmidt: Dann machen wir‘s uns eben selber. Verbrecher Verlag, Berlin 2004, 160 Seiten, 13 Euro

Was eigentlich da draußen los ist, weiß ich nicht immer. Aber: Wenn ich einen Roman von Sarah Schmidt angekündigt sähe, ich fände heraus, ob es sich um die Sarah Schmidt handelte, deren Texte und Auftritte zum Besten gehören, was die Berliner Lesebühnenkultur hervorgebracht hat, jene Sarah Schmidt auch, von der zuletzt Entzückendes und Abschließendes zum Motorradfahrerpenis im »Neukölln-Buch« des Verbrecher Verlags erschienen ist. Und wenn ich das bestätigt fände, dann würde ich wohl noch einen der kleinen, miesen Tricks versuchen, mit denen man sich angewöhnt hat, über die Runden zu kommen. Ich würde im Verlag anrufen, um großspurig ein Rezensionsexemplar anzufordern, obwohl ich weiß, was mir einer der beiden Profis dort knallhart bescheiden würde, nämlich: »Nö, Alter, die Sarah Schmidt, das läuft sowas wie von selbst, da gehst du ...

Artikel-Länge: 4366 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €