Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.08.2004 / 0 / Seite 14 (Beilage)

Wie der Staat Familien zerreißt

Überfallartige Abschiebungsaktionen werden von den Behörden oft rechtswidrig durchgezogen

Kai Weber

Hildesheim, 28. Juni 2004, 18 Uhr: Die Polizei erscheint unangekündigt bei Familie Ujkanovic, muslimischen Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem Sandzak. Der Auftrag der Beamten: sofortige Inhaftnahme der Familie zwecks »Gefahrenabwehr«. Die gesetzliche Grundlage: das Niedersächsische Sicherheits- und Ordnungsgesetz (NSOG). Der Haftbeschluß des Amtsgerichts erläutert, worin die abzuwehrende Gefahr besteht: Die ausländerrechtliche Duldung der Familie sei erloschen. Kimeta Ujkanovic und ihr Sohn Ekrem werden über Nacht in Polizeihaft genommen. Die 16jährige Tochter Meliha ist nicht zu Hause. Nachdem die Beamten um fünf Uhr morgens noch einmal vergeblich die Wohnung nach ihr durchsucht haben, werden Mutter und Sohn allein zum Flughafen gebracht.

In letzter Minute gelingt es, Kimeta Ujkanovic vor der Abschiebung zu bewahren. Der vom Niedersächsischen Flüchtlingsrat benachrichtigte Arzt attestiert ihr, daß die der muslimischen Minderheit angehörende...

Artikel-Länge: 7136 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €