Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
03.12.2003 / 0 / Seite 7 (Beilage)

Weg nach unten

Wenn der Traum von der Selbständigkeit in die Hose geht: Ingo Niermann hat Geschichten von Unternehmern ohne Geld protokolliert

Marek Lantz

»Wir haben unsere Sachen selbst am liebsten gemocht. Wir waren selbst unsere besten Kunden. Und das war auch die Idee.«

Barbara Gies & Christopher Roth, Stylegames


Das mit der Selbständigkeit ist bekanntlich so eine Sache. Spricht man offen von den Schattenseiten dieser privatwirtschaftlichen Reproduktionsweise, denkt man besser zuvor darüber nach, wem gegenüber man das tut. Sich anhören zu müssen, man jammere auf hohem Niveau, erspart man sich dann doch lieber, zumal das Argument häufig gar nicht stimmt.

Selbständigkeit und die damit verbundenen periodischen Finanzkrisen sind heute gerade in jüngeren (post-)akademischen Milieus fast eher Regel als Ausnahme. Insbesondere in Biographien, die beruflich bereits in den im letzten Jahrzehnt massiv angewachsenen postindustriellen Dienstleistungssektor hineinsozialisiert wurden, haben dies hierzulande zuletzt viele schmerzlich zu spüren bekommen. Wie es sich allerdings anfühlt, wenn ...






Artikel-Länge: 5843 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €