Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
24.09.2003 / 0 / Seite 4 (Beilage)

Unbeachtete Faktoren

Auch Amnesty International rügt Strafurteile auf Kuba und läuft dadurch Gefahr, instrumentalisiert zu werden. Von Auch Amnesty International rügt Strafurteile auf Kuba und läuft dadurch Gefahr, instrumentalisiert zu werden

Günter Belchaus

Daß Kuba alljährlich von der UN-Menschenrechtskommission in Genf wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen gerügt wird, ist inzwischen zu einer Art Ritual geworden. Kaum jemanden erregt es noch, wenn man von unwilligen Reaktionen in Kuba selbst einmal absieht. Das allgemeine öffentliche Desinteresse mag unter anderem daran liegen, daß in Genf die wirklich großen Sünder, wozu beispielsweise China, aber auch der mächtige Nachbar Kubas, die USA, zu zählen sind, in der Regel unbehelligt davonkommen. Diese Art von Ungleichbehandlung relativiert die Verdikte der Kommission, wenn sie dadurch nicht gänzlich entwertet wird.

Die Frage, wie es Kuba mit den Menschenrechten hält, ist seit neuestem trotzdem wieder zu einem beachteten Thema geworden, nachdem in den Monaten März und April dieses Jahres Strafurteile auf der Insel gefällt worden waren, die weltweit zu einem Sturm der Entrüstung und im Fall der Europäischen Union zu harschen Sanktionen gegen Kuba gefü...

Artikel-Länge: 6521 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €