Gegründet 1947 Freitag, 26. April 2019, Nr. 97
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
11.06.2003 / 0 / Seite 14 (Beilage)

Verlierer und Gewinner

In Polen driften gebildete und schlecht qualifizierte Schichten auseinander

Leif Allendorf

Polen hat sich entschieden: Knapp 58 Prozent der Bürger gingen zur Abstimmung, und von ihnen sagten 77 Prozent ja zum Beitritt ihres Landes zur Europäischen Union. Dies ist unter anderem das Ergebnis einer jahrelangen Kampagne, mit der die polnische Regierung um Zustimmung geworben hatte. Mit Müh und Not konnte Premier Leszek Miller vom Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) verhindern, daß das Referendum zu einer Abstimmung über seine Amtsführung wurde – die hätte er nämlich garantiert verloren, denn die Tage der Regierung sind gezählt.

Die Öffnung nach Westen bringe Abtreibung und Pornographie ins Land, hatten Frömmler und Nationalisten zuvor gewettert. Da aber lose Sitten und freizügige Werbeplakate auch ohne EU-Beitritt längst Einzug in Warschau gehalten haben, mußten Erzkatholiken noch einen drauflegen: Die EU-Mitgliedschaft werde den Atheismus wieder ins Land holen, ein guter Christ müsse sich zwischen Glauben und Europäischer Union entscheiden, hie...

Artikel-Länge: 4482 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €