Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
11.06.2003 / 0 / Seite 9 (Beilage)

Fischer for President?

Die deutschen Pläne für eine institutionelle Neuordnung der EU

Jürgen Elsässer

Je öfter das Gerücht dementiert wird, um so ernster sollte man es nehmen: Joseph Fischer könnte demnach als EU-Außenminister in die Spitze der Europäischen Union vorrücken. Den Posten gibt es zwar bisher in dieser Form noch nicht, er könnte aber im Zuge der anstehenden institutionellen Reformen geschaffen werden: Die Ämter des EU-Kommissars für Außenbeziehungen (zur Zeit Chris Patten) und des Beauftragten des Ministerrates für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (zur Zeit Javier Solana) könnten zusammengelegt werden. Im neuen Job hätte Fischer weitaus mehr Machtmittel als die bisherigen Amtsinhaber zur Verfügung, um die deutschen Vorstellungen durchzusetzen. Worin aber bestehen diese? Was will Fischer in der Chefetage der EU?

Der Außenminister hielt im Mai 2000 an der Berliner Humboldt-Universität eine Rede unter dem Titel »Vom Staatenverbund zur Föderation«. Zur Frage der »Finalität« des europäischen Einigungsprozesses geb...

Artikel-Länge: 7613 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €