16.09.1997 / Inland

Sheriff-Wahl in Hamburg

SPD will rechts punkten:Innere Sicherheit als Wahlkampfschlager

Leif Allendorf

Der Wahlkampf in Hamburg geht in die letzte Runde. Am kommenden Sonntag werden die Hamburger ihr Landesparlament wählen. An den in der Hansestadt seit Jahrzehnten übermächtigen Sozialdemokraten wird keine Partei vorbeikommen. Als sicher gilt unterschiedlichen Umfragen zufolge, daß die seit Jahrzehnten in der Hansestadt regierende SPD mit rund 40 Prozent erneut stärkste Partei wird. Die spannende Frage ist nur, welcher der um die Gunst von Bürgermeister Henning Voscheraus Partei buhlende Konkurrent mit ins Regierungsboot kommt. Rechnerisch wäre eine rosa-grüne Koalition unproblematisch. Die Grünen dürften ihr Ergebnis von 13,5 Prozent bei der Bürgerschaftswahl von 1993 noch verbessern. Doch macht Voscherau aus seiner Ablehnung gegen die grüne Spitzenkandidatin Krista Sager keinen Hehl.

Der CDU-Spitzenkandidat und Biedermann Ole von Beust setzt auf eine große Koalition. Die Demoskopen sind sich sicher, daß die CDU ihr absolutes Tief von 25 P...

Artikel-Länge: 3405 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe