05.09.1997 / Ausland

Friedensdelegierten droht die U-Haft

Massive Kritik an Polizeieinsatz gegen Konvoi nach Diyarbakir. Bundesinnenminister Kanther Mitverantwortung vorgeworfen

Reimar Paul

Zahlreiche Organisationen haben gestern das Vorgehen der türkischen Sicherheitskräfte gegen die Teilnehmer einer westeuropäischen Friedensdelegation verurteilt. Polizisten hatten am Mittwoch ein Istanbuler Hotel gestürmt, in dem Delegationsmitglieder eine Pressekonferenz vorbereiteten. Bei dem Einsatz wurden 20 Personen verhaftet und drei zum Teil schwer verletzt. Die Bündnisgrünen im niedersächsischen Landtag forderten die türkische Regierung auf, alle Inhaftierten sofort und ohne weitere Repressalien freizulassen. Die Festgenommenen sollten gestern nachmittag einem Haft-richter und der Staatsanwaltschaft in Istanbul vorgeführt werden. Die Justiz wollte darüber entscheiden, ob die Friedensaktivisten abgeschoben oder in U-Haft genommen würden. Der Polizeichef von Istanbul, Hasan Özdemir, hatte ...

Artikel-Länge: 2549 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe