30.07.1997 / Ausland

»Ein Faß voller Sprengstoff«

Israel: Mehr Geld für Siedlungen. PLO: Skepsis wegen Verhandlungen

Max Böhnel

Nach dem vorläufigen Stopp des umstrittenen Siedlungsprojekts Ras Al-Amud im arabischen Ostteil Jerusalems, den das israelische Innenministerium am Montag erlassen hatte, warnten palästinensische Politiker gestern vor allzu hohen Erwartungen an die mit Israel vereinbarte Fortführung der Friedensgespräche. Die israelische Regierung übertreibe die tatsächliche Bedeutung der Wiederaufnahme der Gespräche, um fälschlicherweise den Eindruck zu erwecken, daß mit dem Friedensprozeß alles in Ordnung sei, erklärte der Abgeordnete des palästinensischen Parlaments Siad Abu Sajjad in einem Interview mit dem israelischen Rundfunk. »Wir haben ein Faß voller Sprengstoff, das jeden Moment explodieren kann.«. Seine Kollegin Hanan Aschrawi erklärte, bei den Gesprächen werde es nicht um neue Verhandlungen gehen...

Artikel-Länge: 2539 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe