Buchmesse Leipzig 2018

15. März bis 18. März 2018

Programm der Tageszeitung junge Welt und der Melodie & Rhythmus

Halle 5, Stand K 300

Freitag, 16. März 2018

17.00 Uhr ¡Adelante!: Cuba Libre-Empfang

Der kubanische Publizist Enrique Ubieta erklärte in einem Beitrag des Magazins für Gegenkultur Melodie & Rhythmus, dass die Kultur das Hauptfeld der politischen Auseinandersetzungen sein wird. Das gilt für Kuba gleichermaßen wie für Europa. Der jW-Lateinamerikaspezialist Volker Hermsdorf und Dietmar Koschmieder, Geschäftsführer des Verlags 8. Mai, stellen Projekte antikapitalistischer Gegenkultur vor. Anschließend findet der traditionelle Cuba Libre-Empfang am Stand der Tageszeitung junge Welt statt, wozu wir Sie herzlich einladen!


Mit Volker Hermsdorf (jW-Autor) und Dietmar Koschmieder (Geschäftsführung).


19.30 Uhr Buchvorstellung

Während wohlhabende Industrienationen die Gesundheitsleistungen für die Bevölkerung reduzieren und zu einer Zwei-Klassen-Medizin zurückkehren, steht Kuba für einen anderen Weg. Die sozialistische Karibikinsel garantiert seit dem Erfolg der Revolution nicht nur die kostenlose Versorgung der eigenen Bürger, sondern schickt auch medizinisches Personal in die Krisengebiete zahlreicher Länder. Kubanische Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger bekämpften als erste die Ebola-Epidemie in Westafrika und den Cholera-Ausbruch in Haiti nach dem schweren Erdbeben von 2010. Darüber hinaus hat Kuba an der im Jahre 1999 gegründeten »Lateinamerikanischen Schule für Medizin« (ELAM) bisher schon mehr als 30.000 Studierende aus 103 Ländern, darunter auch Stipendiaten aus den USA, zu Ärztinnen und Ärzten ausgebildet.


Im Seniorenbüro Nordost mit Seniorenbegegnungsstätte der Volkssolidarität, Stadtverband Leipzig e. V. , Kieler Straße 63 - 65, 04357 Leipzig mit Volker Hermsdorf, Journalist, jW-Kuba-Korrespondent und Mitautor des von mediCuba-Suisse herausgegebenen Buches.


Samstag, 17. März 2018

12:30 Uhr Buchvorstellung
In den vergangenen Jahren ist »russische Aggression« eines der meistgebrauchten Schlagworte der internationalen Politik. Stimmt es etwa nicht, dass Russland die Krim übernommen hat, die Aufständischen in der Ostukraine unterstützt und in Syrien Krieg führt? Doch, das stimmt. Nur kann dies nur als russische Aggression bezeichnet werden, wenn man die westliche Umsturzpolitik in der Ukraine und in Syrien übersieht. Kronauer zeichnet in seinem Buch die verschiedenen Stränge der US-amerikanischen, deutschen und russischen Außenpolitik nach, die schließlich in den zweiten Kalten Krieg mündeten.


Mit Jörg Kronauer (jW-Autor) und Arnold Schölzel (Chefredaktion).


Sonntag, 18. März 2018

14.30 Uhr Buchvorstellung
Nicht nur US-Geheimdienste spähen die Welt permanent aus. Auch im zweigeteilten Deutschland wurde grenzüberschreitend gespitzelt und überwacht. Hans Modrow war einer von den mindestens 71500 namentlich bekannte Ostdeutschen, die systematisch vom Westen observiert wurden. Dem DDR-Politiker wurde vom Bundesinnenminister 2013 schriftlich bestätigt, dass Bundesverfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst seine Überwachung »schon 2012« beendet hätten. In seinem Buch trägt Allertz unbekannte und wieder vergessene Fakten zusammen, suchte in Archiven und sprach mit Beteiligten.


Mit Hans Modrow und Arnold Schölzel (Chefredaktion).


Änderungen vorbehalten!