75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Thursday, 1. December 2022, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Leserbrief verfassen

Betr.: Artikel Vorschlag

Artikel »Vorschlag« einblenden / ausblenden

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Saugen, pusten, kehren

Laub-Profis im Einsatz

Erschlagen von welkem Blattwerk: 3.500 Tonnen Buntes knallt es jeden Herbst allein auf Hannovers Straßen. Es muss weg und ab zum Recycling. Wie man in Niedersachsen mit jener Jahreszeit umgeht, sieht man hier. D 2022.

NDR, 18.15 Uhr

Re: Krieg ums Panzerdenkmal

Estland und seine Russen

In der estnischen Grenzstadt Narva sind mehr als 90 Prozent der 54.000 Einwohner russischstämmig, doch eine Minderheit der Esten regiert die Stadt. Und in der estnischen Regierung ist längst der antirussische Furor ausgebrochen. Seitdem sie ein sowjetisches Denkmal, das an die Befreiung vom Faschismus durch die Rote Armee erinnerte, abbauen ließ, ist die Stimmung in der Stadt noch aufgeheizter. Der ehemalige Standort des Panzerdenkmals ist inzwischen zu einer Art Wallfahrtsort für die russischstämmige Bevölkerung geworden. D 2022.

Arte, 19.40 Uhr

Walpurgisnacht

Die Mädchen und der Tod

DDR 1988: Der Tod einer Westtouristin im Harz ermöglicht nie Dagewesenes – in Zeiten neuer politischer Annäherung zwischen DDR und BRD ermitteln Ost und West erstmals gemeinsam. Juliane stürzt von einer Klippe und stirbt. Polizist Karl Albers zweifelt an einem Unfall, kreuzt im Protokoll »ungeklärte Todesursache« an und sendet es in den Westen. So wird LKA-Ermittlerin Nadja Paulitz in den Osten geschickt, um mit ihm zu ermitteln. Zweiteiler. D 2019.

3sat, 20.15 Uhr

Marokko

Ein Königreich zwischen Meer und Wüste

Marrakeschs Märkte und das bunte Treiben dort mag man schon mal gesehen haben – zumindest vom Sofa aus. Einem marokkanischen Taschendesigner und einer berberischen Surflehrerin ist man vielleicht aber noch nicht begegnet. Hier kann man die schönen Seiten dieser Monarchie betrachten. D 2020.

NDR, 21 Uhr

Mit dem Körper hören

Wie gehörlose Kinder ein Instrument lernen

Drei Hannoveraner Viertklässlerinnen und Viertklässler wollen Instrumente lernen. Was das erschwert: Sie kamen fast taub zur Welt, tragen nun Implantate und lernen die Unterscheidung von Tönen mit einem besonderen Konzept. Die Vibration der Violine soll an Kinn- und Wangenknochen die nötigen Informationen übertragen, um sie spielen zu können. D 2022.

ARD Alpha, 21 Uhr

Artour spezial

Der Ukraine-Krieg und seine jüngsten Opfer

7,5 Millionen Kinder leben in der Ukraine. »Mehrere Millionen Kinder sind auf der Flucht«, schreibt das Kinderhilfswerk UNICEF auf seiner Webseite über das Kriegsgebiet. Viele, die aktuell in Zeltstädten leben oder es bis nach Deutschland geschafft haben, sind von dem Erlebten traumatisiert. D 2022.

MDR, 22.10 Uhr

Leserbriefe müssen redaktionell freigeschaltet werden, bevor sie auf jungewelt.de erscheinen. Bitte beachten Sie, dass wir die Leserbriefe Montags bis Freitags zwischen 10 und 18 Uhr betreuen, es kann also einige Stunden dauern, bis Ihr Leserbrief freigeschaltet wird.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir dessen Inhalt ggfls. gekürzt in der gedruckten bzw. Online-Ausgabe der Tageszeitung junge Welt und in sog. sozialen Netzwerken wiedergeben können. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Die junge Welt behält sich Kürzung Ihres Leserbriefs vor.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette (einblenden / ausblenden)

Netiquette

Liebe Leserin, lieber Leser,

bitte beachten Sie die folgenden Hinweise für Ihre Beiträge zur Debatte.

Ihr Leserbrief sollte sich auf das Thema des Artikels beziehen. Veröffentlicht wird Ihr Beitrag unter Angabe Ihres Namens und Ihres Wohnortes. Nachname und Wohnort können abgekürzt werden. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Text auch nach Jahren noch im Internet auffindbar sein wird. Wir behalten uns eine redaktionelle Prüfung vor, ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Für uns und unsere Leser sind Ihre eigenen Argumente interessant. Texte anderer sollen hier nicht verwendet werden. Bitte bleiben Sie auch im Meinungsstreit höflich. Schmähungen oder Schimpfwörter, aggressive oder vulgäre Sprache haben hier keinen Platz. Denken Sie daran: »Auch der Haß gegen die Niedrigkeit verzerrt die Züge.« (Bertolt Brecht)

Äußerungen, die als diskriminierend, diffamierend oder rassistisch aufgefasst werden können, werden nicht toleriert. Hinweise auf kommerzielle Angebote jeder Art sind ausdrücklich nicht gewünscht. Bitte achten Sie auf die Orthografie und bitte nicht »schreien«: Beiträge, die in Großbuchstaben abgefasst wurden, werden von uns gelöscht.

Die Moderation bedeutet für unsere Redaktion einen zusätzlichen Aufwand: Leserbriefe zu älteren Artikeln sind deshalb nur befristet möglich. Außerdem kann es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis die Redaktion Ihren Leserbrief bearbeiten kann, dafür bitten wir um Verständnis. Orthografische Änderungen durch die Moderation machen wir nicht kenntlich, Streichungen mit eckigen Klammern.

Viel Freude am Debattieren!

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk