75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 17. Januar 2022, Nr. 13
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Leserbrief verfassen

Betr.: Artikel Anno … 3. Woche

Artikel »Anno … 3. Woche« einblenden / ausblenden

Anno … 3. Woche

1917, 17. Januar: Mit dem Ziel, einen Marinestützpunkt zu errichten, kaufen die USA Dänemark die in der Karibik, östlich von Puerto Rico gelegenen Jungferninsel ab. 1927 wird den Einwohnern die US-amerikanische Staatsbürgerschaft garantiert. Offiziell zählen die Jungferninseln zu den Außengebieten der USA, d. h. sie unterstehen deren Hoheitsgewalt, die Bewohner haben aber kein Wahlrecht.

1942, 20. Januar: Unter dem Vorsitz von Reinhard Heydrich, dem Leiter des Reichssicherheitshauptamtes, erörtern faschistische Spitzenfunktionäre auf einer Konferenz am Berliner Wannsee die Organisation des Massenmords an den europäischen Juden. Das sogenannte Haus der Wannseekonferenz beherbergt heute eine Gedenkstätte.

1942, 21. Januar: Die deutsch-italienischen Armeen starten in Nordafrika eine Offensive und stoßen über die Cyrenaica und Tobruk bis nach El Alamein vor; die von General Erwin Rommel befohlene Einnahme von Kairo gelingt jedoch nicht. Am 23. Oktober 1942 erfolgt die britische Gegenoffensive unter Bernard L. Montgomery, Oberbefehlshaber der 8. Armee in Afrika. Die faschistischen Verbände werden nach dem westalliierten Sieg in der Schlacht um El Alamein zum Rückzug bis an die 3.000 Kilometer entfernte libysch-tunesische Grenze gezwungen.

1957, 18. Januar: Drei US-amerikanischen Langstreckenbombern vom Typ B-52 gelingt erstmals, die Erde ohne Zwischenlandung zu umfliegen. Für die ca. 40.000 Kilometer lange Strecke benötigen sie 45 Stunden und 19 Minuten. Die seit 1954 von Boeing produzierten Flugzeuge werden ab 1965 für Flächenbombardements im Viet­namkrieg eingesetzt.

1972, 22. Januar: Die Regierungschefs von Großbritannien, Irland, Dänemark und Norwegen unterzeichnen in Brüssel für ihre Staaten die Beitrittsdokumente zur »Norderweiterung« der Europäischen Gemeinschaft (EG). Bei einem Volksentscheid im September in Norwegen spricht sich die Mehrheit gegen den Beitritt aus.

1977, 17. Januar: Mit der Hinrichtung des 36jährigen Raubmörders Gary Gilmore im Staatsgefängnis von Utah wird erstmals nach einem zehnjährigen Moratorium in den USA wieder die Todesstrafe vollstreckt. Gilmore wird erschossen. Das Lied »Gary Gilmore’s Eyes« der Punkband The Adverts erreicht im September 1977 Platz 18 der britischen Charts.

Leserbriefe müssen redaktionell freigeschaltet werden, bevor sie auf jungewelt.de erscheinen. Bitte beachten Sie, dass wir die Leserbriefe Montags bis Freitags zwischen 10 und 18 Uhr betreuen, es kann also einige Stunden dauern, bis Ihr Leserbrief freigeschaltet wird.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir dessen Inhalt ggfls. gekürzt in der gedruckten bzw. Online-Ausgabe der Tageszeitung junge Welt und in sog. sozialen Netzwerken wiedergeben können. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Die junge Welt behält sich Kürzung Ihres Leserbriefs vor.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette (einblenden / ausblenden)

Netiquette

Liebe Leserin, lieber Leser,

bitte beachten Sie die folgenden Hinweise für Ihre Beiträge zur Debatte.

Ihr Leserbrief sollte sich auf das Thema des Artikels beziehen. Veröffentlicht wird Ihr Beitrag unter Angabe Ihres Namens und Ihres Wohnortes. Nachname und Wohnort können abgekürzt werden. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Text auch nach Jahren noch im Internet auffindbar sein wird. Wir behalten uns eine redaktionelle Prüfung vor, ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Für uns und unsere Leser sind Ihre eigenen Argumente interessant. Texte anderer sollen hier nicht verwendet werden. Bitte bleiben Sie auch im Meinungsstreit höflich. Schmähungen oder Schimpfwörter, aggressive oder vulgäre Sprache haben hier keinen Platz. Denken Sie daran: »Auch der Haß gegen die Niedrigkeit verzerrt die Züge.« (Bertolt Brecht)

Äußerungen, die als diskriminierend, diffamierend oder rassistisch aufgefasst werden können, werden nicht toleriert. Hinweise auf kommerzielle Angebote jeder Art sind ausdrücklich nicht gewünscht. Bitte achten Sie auf die Orthografie und bitte nicht »schreien«: Beiträge, die in Großbuchstaben abgefasst wurden, werden von uns gelöscht.

Die Moderation bedeutet für unsere Redaktion einen zusätzlichen Aufwand: Leserbriefe zu älteren Artikeln sind deshalb nur befristet möglich. Außerdem kann es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis die Redaktion Ihren Leserbrief bearbeiten kann, dafür bitten wir um Verständnis. Orthografische Änderungen durch die Moderation machen wir nicht kenntlich, Streichungen mit eckigen Klammern.

Viel Freude am Debattieren!