27.07.2012, 22:01:12 / Fiesta 2012

Mit der Kamera dabei: Anna Seebacher

Gleichheit_für_alle.jpg
Antirassismus-Demo am Berliner Hermannplatz (März 2012)

»Ich habe eigentlich immer schon fotografiert, so nach Gusto und Gefühl. Ich glaube, da ist ein tief sitzender Dokumentationswahn in mir. Weil eben nichts bleibt, wie es war.

Mich interessieren eigentlich am meisten die Veränderungsprozesse. Zum Beispiel kann man ja die Gentrifizierung nur erkennen, wenn man weiß, wie es vorher war. So könnte man sagen, dass mich eher alles das interessiert, was am Rande ist, unspektakulär und nicht „schön“ im üblichen Sinn.

Auch wünschte ich mir, Fotos machen zu können, die kein Transparent benötigen, um eine Aussage zu haben.«


Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen: