Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

06.12.2006 Ulf Poschardt
Die stolzen fränkischen Arbeiter haben sich gegen ihre Gewerkschaft und gegen den Betriebs­rat durchgesetzt.
Ulf Poschardt in der Welt über den freiwilligen Lohnverzicht der Belegschaft der Schaeffler KG bei Schweinfurt Die stolzen fränkischen Arbeiter haben sich gegen ihre Gewerkschaft und gegen den Betriebs­rat durchgesetzt.
07.08.2010 Ulf Poschardt
Der Selfmade-Milliardär hat von der Freiheit der Märkte und den niedrigen Steuern profitiert. In Dankbarkeit nimmt er das Geschenk der Eigenverantwortung durch einen schwachen Staat an und nutzt als Souverän seine Freiheit zur radikalen Geste der Spende.
Ulf Poschardt in Welt online zur Initiative von 40 US-Milliardären, die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden Der Selfmade-Milliardär hat von der Freiheit der Märkte und den niedrigen Steuern profitiert. In Dankbarkeit nimmt er das Geschenk der Eigenverantwortung durch einen schwachen Staat an und nutzt als Souverän seine Freiheit zur radikalen Geste der Spende.
15.09.2011 Ulf Poschardt
Eine ausdifferenzierte, freie Gesellschaft entfaltet ihren Charme und ihre Konflikte auch auf den Straßen.
Welt-Kolumnist Ulf Poschardt am Mittwoch zum heutigen Beginn der IAA in Frankfurt/Main Eine ausdifferenzierte, freie Gesellschaft entfaltet ihren Charme und ihre Konflikte auch auf den Straßen.
14.12.2011 Ulf Poschardt
Die Unschuldsvermutung schien in der strukturell linken Hauptstadt für Braun nie so richtig gegolten zu haben, und so war schnell klar, daß seine in ihrer Anrüchigkeit noch zu untersuchenden Notarsgeschäfte das Zeug dazu hatten, jemanden darüber stolpern zu lassen, der neben Beruf und Familie jede freie Minute für seine Heimat engagiert war.
Ulf Poschardt in Die Welt zum Rücktritt des Berliner Justizsenators Michael Braun (CDU) Die Unschuldsvermutung schien in der strukturell linken Hauptstadt für Braun nie so richtig gegolten zu haben, und so war schnell klar, daß seine in ihrer Anrüchigkeit noch zu untersuchenden Notarsgeschäfte das Zeug dazu hatten, jemanden darüber stolpern zu lassen, der neben Beruf und Familie jede freie Minute für seine Heimat engagiert war.
05.11.2012 Ulf Poschardt
Uncharismatisch, unraffiniert, unansehnlich finden da Gestrige zueinander, die kaum ein Wähler mit der Zukunft des Landes identifizieren würde.
Ulf Poschardt in der Welt (Samstagausgabe) über die Konservativen des »Berliner Kreises« in der CDU um Wolfgang Bosbach und Erika Steinbach Uncharismatisch, unraffiniert, unansehnlich finden da Gestrige zueinander, die kaum ein Wähler mit der Zukunft des Landes identifizieren würde.
11.05.2013 Ulf Poschardt
Die Autobahn symbolisiert einen Raum maximaler Freiheit – in einem Land, das weitgehend lahmreguliert worden ist.
Ulf Poschardt in der Welt zum Vorschlag des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel für ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen Die Autobahn symbolisiert einen Raum maximaler Freiheit – in einem Land, das weitgehend lahmreguliert worden ist.
08.06.2013 Ulf Poschardt
Angela Merkels Stolz auf ihre eigene Leistung, in einem strukturell linken Land wie Deutschland eine bürgerliche Regierung ermöglicht zu haben, hat vor dem Hintergrund eines Linksrutsches der Union eine fast ironische Qualität.
Ulf Poschardt in der Welt Angela Merkels Stolz auf ihre eigene Leistung, in einem strukturell linken Land wie Deutschland eine bürgerliche Regierung ermöglicht zu haben, hat vor dem Hintergrund eines Linksrutsches der Union eine fast ironische Qualität.
19.08.2013 Ulf Poschardt
So mies Plakate und Internetauftritte von Parteien und Politikern auch sein mögen, sie kommen alle ihrer Informationspflicht nach.
Ulf Poschardt in der Welt zur angeblichen Politikverdrossenheit der Bürger So mies Plakate und Internetauftritte von Parteien und Politikern auch sein mögen, sie kommen alle ihrer Informationspflicht nach.
11.09.2013 Ulf Poschardt
Auch wenn es in Deutschland die Mehrheit so sehen will: Der Kapitalismus ist nicht der Gegenspieler der Demokratie, sondern ihr freiheitlicher Motor.
Der stellvertretende Chefredakteur der Welt, Ulf Poschardt, in einem Kommentar zu Parteispenden Auch wenn es in Deutschland die Mehrheit so sehen will: Der Kapitalismus ist nicht der Gegenspieler der Demokratie, sondern ihr freiheitlicher Motor.
25.02.2015 Ulf Poschardt
Bemerkenswert ist, wie wenig diese Schwärmerei dem Wirtschaftsstandort schadet.
Ulf Poschardt, stellvertretender Chefredakteur der Welt, gibt sich in der Ausgabe vom Dienstag erleichtert darüber, dass die von der neuen »Linksextremismus«-Studie des »Forschungsverbundes SED-Staat« der Freien Universität Berlin entdeckten Sympathien der Deutschen für Sozialismus und Kommunismus ohne Effekt bleiben Bemerkenswert ist, wie wenig diese Schwärmerei dem Wirtschaftsstandort schadet.
22.11.2017 Ulf Poschardt
Anstatt die Poesie des Moments zu nutzen, wurde ein destruktiver Bürokratiemoloch zum Sondieren aufgebaut.
Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt über das Scheitern einer Koalition von CDU, CSU, FDP und Grünen und über die seiner Meinung nach unbestechlichen Liberalen Anstatt die Poesie des Moments zu nutzen, wurde ein destruktiver Bürokratiemoloch zum Sondieren aufgebaut.
27.12.2017 Ulf Poschardt
Wer soll eigentlich noch freiwillig in eine Christmette gehen, wenn er am Ende der Predigt denkt, er hat einen Abend bei den Jusos bzw. der Grünen Jugend verbracht?
Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt-N24-Gruppe, am Montag via Twitter Wer soll eigentlich noch freiwillig in eine Christmette gehen, wenn er am Ende der Predigt denkt, er hat einen Abend bei den Jusos bzw. der Grünen Jugend verbracht?
24.02.2018 Ulf Poschardt
Wir brauchen einen Staatsminister für Schönheit im Bundeskanzleramt.
Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt in der Freitagausgabe seines Blattes über die Bedeutung von Design und »Anmut-DNA« bei politischen Entscheidungen Wir brauchen einen Staatsminister für Schönheit im Bundeskanzleramt.
26.03.2018 Ulf Poschardt
Wenn alles immer mehr wird, kann weniger verlockend sein. Puritanische Möbel, leichte Sportwagen, reduzierte Küche, all diese Askesekonzepte erleben im Wohlstand eine geradezu ­religiöse Verehrung.
Ulf Poschardt, Chefredakteur der Zeitung Die Welt, in einem Gastkommentar für die evangelische Wochenzeitung Die Kirche, Ausgabe 25.3., über die Fastenzeit Wenn alles immer mehr wird, kann weniger verlockend sein. Puritanische Möbel, leichte Sportwagen, reduzierte Küche, all diese Askesekonzepte erleben im Wohlstand eine geradezu ­religiöse Verehrung.
12.04.2018 Ulf Poschardt
Er kam, um aufzuräumen, barocke ­Privilegien abzuräumen, die Leidenschaft für das Autobauen zu ­erneuern.
Chefredakteur Ulf Poschardt in der Welt vom Mittwoch zum voraussichtlichen Rücktritt von VW-Chef Matthias Müller am Freitag. Der Manager war zuletzt u. a. dafür kritisiert worden, dass er 2017 zehn Millionen Euro Gehalt bezogen hat, eine Steigerung um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Er kam, um aufzuräumen, barocke ­Privilegien abzuräumen, die Leidenschaft für das Autobauen zu ­erneuern.
  • 1
  • 2