Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

24.02.2006 Sebastian Edathy
»Auf eine erhöhte Brandgefahr würde ja auch niemand mit Einsparungen bei der Feuerwehr reagieren.«
Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), am 23.2. in einem ddp-Interview zur Debatte um mögliche Kürzungen bei den Programmen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus »Auf eine erhöhte Brandgefahr würde ja auch niemand mit Einsparungen bei der Feuerwehr reagieren.«
12.07.2006 Sebastian Edathy
Herr Schäuble soll mit seinem persönlichen Hobby nicht ständig die Öffentlichkeit suchen.
Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), am Dienstag in der Berliner Zeitung über die wiederholte Forderung von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), die Bundeswehr auch im Inneren einsetzen zu dürfen Herr Schäuble soll mit seinem persönlichen Hobby nicht ständig die Öffentlichkeit suchen.
10.02.2012 Sebastian Edathy
Ich gehe mal stark davon aus, daß auch die Länder kein Interesse daran haben können, daß öffentlich der Eindruck entsteht, sie wollten die Aufklärungsarbeit blockieren.
Sebastian Edathy, Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses, am Donnerstag im Interview mit Deutschlandradio Kultur zur neu gebildeten Bund-Länder-Kommission, die parallel zum Ausschuß arbeiten soll Ich gehe mal stark davon aus, daß auch die Länder kein Interesse daran haben können, daß öffentlich der Eindruck entsteht, sie wollten die Aufklärungsarbeit blockieren.
01.02.2013 Sebastian Edathy
Der Verfassungsschutz kann nicht so bleiben, wie er zur Zeit arbeitet. Weil er nicht Verfassungsschutz produziert, sondern ein Eigenleben führt.
Der Vorsitzende des Bundestagsuntersuchungsausschusses zum Neonaziterror, Sebastian Edathy (SPD), im NDR Der Verfassungsschutz kann nicht so bleiben, wie er zur Zeit arbeitet. Weil er nicht Verfassungsschutz produziert, sondern ein Eigenleben führt.