Serie: Rote Sommerschule 2016

Texte zur jW-Kampagne

  • 02.07.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Marx, so heißt es im Bürgerfeuilleton, habe nur von Arbeit etwas gehalten, und zwar von schweißtreibender, von der mit »Knochen«.

  • 09.07.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Das NATO-Märchen geht so: Die Russen waren schon immer bis an die Zähne bewaffnet und saßen in ständiger Bereitschaft auf Pferden, später auf Panzern, um ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen

  • 16.07.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Andere Länder, andere Traditionen. Die New York Times würdigte im März den Kommunisten und Spanienkämpfer Delmer Berg.

  • 23.07.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Laut bundesdeutschen Schulbüchern, Universitäten und Medien hat es keinen deutschen Faschismus gegeben, nur eine Spielart des Sozialismus, den Nationalsozialismus.

  • 30.07.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Die ulkige Vorstellung, in den USA herrsche Demokratie, ist vor allem außerhalb der Vereinigten Staaten weit verbreitet. Im Innern weniger.

  • 06.08.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Bevor im Kapitalismus produziert wird, stehen sich Besitzer und Nichtbesitzer von Produktionsmitteln einander gegenüber. Ohne diese Klassenspaltung passiert nichts.

  • 13.08.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Feminismus ist ein weites Feld, könnte man mit Theodor Fontane sagen. In der Zeit der französischen bürgerlichen Revolution ab 1789 traten Frauen erstmals mit der Forderung nach Gleichstellung an die Öffentlichkeit

  • 20.08.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Die Forderung nach rechtlicher und sozialer Gleichberechtigung aller Menschen ohne Ausnahme wurde nicht in Europa oder Nordamerika zuerst aufgestellt, sondern in Afrika

  • 27.08.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Für die deutsche Exportquote heute reicht: Jedem seine Bildung. Für viele also keine

  • 03.09.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Der neue Geschäftszweig heißt »Migrationsmanagement«. Wir schaffen das. Tot oder lebendig spielt allerdings bei afrikanischen Zuwanderern keine Rolle

  • 10.09.2016

    Rote Sommerschule 2016

    Bei Freihandel geht es stets um zweierlei: Löhne runter und das Schmieden neuer Machtblöcke, also das Verdrängen anderer